Kretisches Majoran

Kretisches Majoran
2,35 € *
Inhalt: 20 Gramm (11,75 € * / 100 Gramm)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 3 Arbeitstage

  • GK-MKR-0020
  • Kreta (Griechenland). Direktimport.
  • Origanum majorana
  • 31.12.2019
  • Kühl, trocken und dunkel
Kretischer Majoran (Origanum majorana) aus traditionellem Anbau aus Kreta. Dieser Majoran... mehr
Produktinformationen "Kretisches Majoran"

Kretischer Majoran (Origanum majorana) aus traditionellem Anbau aus Kreta. Dieser Majoran besticht durch seine im Vergleich zum wilden Majoran angenehm milderen Ausprägung. Sehr edel im Geschmack. Als Tee aufgegossen fördert es die Entspannung und hilft bei Kopfschmerzen.

Weiterführende Links zu "Kretisches Majoran"
Unser Kommentar zu "Kretisches Majoran"
Andere Mengen bzw. Abfüllungen auf Anfrage.
Getrockneter Majoran(Origanum majorana) grob gerebelt (teilweise mit zerbrochenen... mehr

Getrockneter Majoran(Origanum majorana) grob gerebelt (teilweise mit zerbrochenen Stängelstücken) aus Kreta (Griechenland), aus traditionellem Anbau und Urproduktion.

Zum Würzen von Speisen oder auch als Tee-Aufguß.

Majoran wird zu allen Arten von Gerichten (Fleischgerichten, Gemüse, Salate, Pizza, Soßen etc.) dazugegeben. Der Majoran aus Kreta ist ein sehr aromareiches und schmackhaftes Gewürz, welches man auch gerne als Tee aufgießen kann.

Unsere Kräuter füllen wir in aromadichten, wiederverschließbaren Gläsern ab, die außen mit einem zusätzlich aufgebrachten schwarzem Epoxidharzlack beschichtet sind. Die verwendeten Materialien sind von hoher Qualität und verfügen über ausgezeichnete Barriereeigenschaften. Das Glas schützt sowohl vor Gas als auch Feuchtigkeit, die Beschichtung vor Sonnenlicht (kein 100%iger UV-Schutz). Die Kräuter werden so optimal geschützt und bleiben lange frisch und aromaintensiv.

Majoran - der Duft der Aphrodite Die Pflanze des Majoran wird seit der Antike u. a. mit den... mehr

Majoran - der Duft der Aphrodite

Die Pflanze des Majoran wird seit der Antike u. a. mit den Begriffen Reinigung, Liebe, Glück, Gesundheit, und Reichtum in Verbindung gebracht. Dies kommt nicht von ungefähr, da die Sage um die Aphrodite (Liebesgöttin der griechischen Antike) uns davon erzählt, dass die Aphrodite sehr wohlduftend daherkam. Sie soll nach Amaracus gerochen haben, welches allgemein gesprochen die Beschreibung einer Aromapflanze ist, die Stand heutiger Expertisen u. a. mit dem Majoran gedeutet wird.

Im antiken Griechenland und seinem Einzugsgebiet war es daher auch guter Brauch dem jungen Brautpaar während der Vermählungszeremonie Kränze aus Majoranzweigen aufzusetzen, da diese den "Duft der Aphrodite" enthielten. In Ägypten und Arabien wurden Aufgüsse des [nbsp]Majorans für stärkende Bäder verwendet. Aus dem alten Syrien ist Majoran auch als berauschender Parfumstoff bekannt. Noch heute wird Majoran bei der Duft- und Parfümherstellung verwendet.

Als Verwandter des Oregano verfügt Majoran auch über therapeutische Eigenschaften, die sich im ätherischen Öl am intensivsten ausprägen. So werden ihm u. a. krampflösende, antiseptische, anti-neuralgische und Kopfschmerz befreiende Eigenschaften zugeschrieben. Als typische Einsatzgebiete sind Erkältungen, Mandelentzündungen, Husten und Asthma zu erwähnen. Es soll darüber hinaus das Blut reinigen und die Überempfindlichkeit reduzieren. Aber Vorsicht, in zu hohen Dosen kann es auch Gift für den Körper sein.

Selbstverständlich wird Majoran auch seit jeher als schmackhaftes Gewürz verwendet. Er passt hervorragend zu Tomaten, Zwiebeln und zu Fleisch. Doch auch Fisch, Omelettes, Salate, Nudeln und Pizza werden gerne mit Majoran bestreut. Die Deutschen haben den Begriff des "Wurstkrauts" geprägt, da sie Majoran häufig in Wurstgewürzen verwenden. Aber auch hier gilt: "Weniger ist mehr", denn Majoran kann sehr intensiv sein (je südlicher seine Herkunft).

Zu guter Letzt sei an dieser Stelle ein Tee-Aufguss vom Majoran empfohlen. Er schmeckt nicht nur gut, sondern entspannt auch und hilft bei Kopfschmerzen.

Die im Text genannten, der Pflanze nachgesagten Wirkungen, dienen nur zu Ihrer Information! Die Einnahme von Kräutern ersetzt nicht den Besuch bei einem Arzt! Die persönliche Verträglichkeit des Krautes ist unbedingt zu prüfen und zu beachten.

Zuletzt angesehen