Es wird nicht besser, im Gegenteil!

"Die Folgen der Sparmaßnahmen der EU sind eine fehlende (ausreichende) Gesundheitsversorgung, eine immens hohe Arbeitslosenquote (grob gesagt jeder 3. Grieche ist arbeitslos) und fehlendene Arbeitslosenunterstützung und Versicherungsschutz. In den Krankenhäusern sorgen die drastische Sparprogramme dafür, dass es am Nötigsten fehlt. Die Schlangen der Hilfsbedürftigen und bereits in Armut lebender Menschen in Griechenland vor den Sozialkliniken und -einrichtungen werden immer länger."

Jetzt, da der Winter langsam aber sicher in Griechenland Einzug hält, benötigen viele, viele Griechen Ihre direkte Unterstützung, keine verschobenen Darlehen und Zinsen (siehe auch "Die Schreckliche Wahrheit..."), sondern Sach- und Geldspenden, die direkt beim Hilfesuchenden ankommen. 

Die griechenlandhilfe.at aus Österreich hat sich der Sache angenommen und ist nun bereits seit 5 Jahren aktiv in Griechenand und bringt die dringend benötigten Dinge direkt vor Ort, so dass die Hilfe auch tatsächlich ankommt.

So können Sie z. B. unter griechenland-spende.at  über einen Spenden-Webshop, in dem alle benötigten medizinischen Hilfsgüter und  Babynahrung - auch in Form von Spendenpaketen - zu erwerben sind, direkt bestimmen, wie Sie helfen möchten. Der Spenden-Webshop wird in Kooperation mit der KÄB Krankenhaus- und Ärztebedarf-Organisation betrieben.

KRIVANO unterstützt die griechenlandhilfe.at. Wir appellieren daher an Ihre Verbundenheit mit Griechenland und Ihren Menschen und an Ihr Herz. Bitte helfen Sie den vielen Griechinnen und Griechen und deren Kindern durch eine Spende. Jede Spende hilft!

Bildnachweis: Copyright griechenlandhilfe.at

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.