Wie Brüssel (nicht nur) die traditionellen Lebensmittel Griechenlands vernichtet

Die Statistiken weisen eindeutig eine solche drastische Verringerung im Anbau und der Produktion traditioneller, griechischer Produkte seit 1981 aus, dass wir im Ergebnis heute auf den griechischen Märkten fast keine solche Produkte mehr (aus Griechenland) finden können. Diese Produkte werden fast alle importiert.

Dies läßt sich am Beispiel von Hülsenfrüchten eindrucksvoll illustrieren. In 1961 wurden in Griechenland noch 12.586 Tonnen Linsen produziert, in 1981 noch 8.451 Tonnen und in 2011 nur noch 2.856 Tonnen. Entsprechend lauten die Zahlen für Kichererbsen:  1961 noch 13.365 Tonnen, 1981 12.694 Tonnen und 2011 nur noch 2.200 Tonnen.

Möchte sich "der Grieche" ein tradtionelles Essen mit den klassischen Lebensmitteln aus Griechenland zubereiten so ist er z. B. auf die Importe der Bohnen aus China, der Schwarzaugenbohnen aus Peru und Madagaskar, Linsen aus Kanada, Kichererbsen aus Mexiko und der Türkei und dicke Bohnen aus Syrien angewiesen.

Selbst der Sesam für die beliebten Speisen Halvas und Tahini wird heute haupsächlich importiert. 1961 waren es noch 6.374 Tonnen, die in Griechenland angebaut wurden, so waren es 1981 nur noch 1.572 Tonnen und schließlich sind es heute nur noch 33 Tonnen.

 Auch die Zahlen für Rosinen sind ernüchternd. 1989 produzierte alleine Kreta ca. 100.000 Tonnen während die Türkei ca. 30.000 Tonnen produizierte. Heute ist es andersherum: die Türkei weißt 350.000 aus und Griechenland insgesamt ca. 30.000 Tonnen.

Was ist passiert?

Um das zu erklären sollten wir uns erst einmal daran erinnern, dass Griechenland am 1. Januar 1981 Zutritt zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft gewährt worden ist. Schon damals und dann weitherhin in der EU hat Brüssel Prämien dafür gezahlt bestimmte Produkte NICHT anzubauen und zu produzieren anstatt die Bauern mit Subventionen zu unterstützen mit den eigenen Produkten auf dem europäischen Markt wettbewerbsfähig zu werden.

Wem solche Zahlungen nützen, dass etwas nicht produziert wird? 

Ich denke, das liegt auf der Hand. Sie brauchen z. B. bloß die Geschichte der griechischen Brauereien zu verfolgen. Haben Sie sich nie gewundert, warum es in Griechenland nur Amstel und Heinecken Bier gab? Wo waren die griechischen Brauereien denn damals und wo sind sie heute? Finden Sie es heraus!

Quelle: http://www.neakriti.gr/?page=newsdetail&DocID=1464726&srv=95

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.